• PDF

Im Küchwaltald-Eissport-Komplex in Chemnitz wurden am 25.-26.01.2014 die Sparkassen Landesjugendspiele 2014 in der Sportart Eiskunstlaufen ausgetragen. Diese waren gleichzeitig als Offene Sächsische Meisterschaften ausgeschrieben, sodass es teilweise eine bundesweite Beteiligung gab. Erfreulicherweise gewannen LEC-Athleten einen Sächsischen Meister- und einen Vizemeistertitel.

In der AK 7 Mädchen der Mädchen gab Svea Ramthun ihr Wettkampfdebüt. In ihrer Kür zeigte sie  fünf verschiedene, technisch sauber dargebotene Grundsprünge - darunter zweimal den Lutz. Trainerin Kathrin Dunkel freute sich besonders über das erlaufene Level 1 in der Längsschrittfolge und die gelungene Sitzpirouette. Damit erreichte Svea sehr gute 20,68 Punkte, was einen hervorragenden 2. Platz bedeutete.

In der AK 9 der Jungen konnte Alexej Mandtler seinen Meistertitel erfolgreich verteidigen. Erstmals zeigte er zwei saubere Axel im Wettbewerb. Ebenfalls erstmalig präsentierte er die Pirouettenkombination mit Fußwechsel sowie eine Wechselsitzpirouette, was den Schwierigkeitsgrad des Programms wesentlich aufwertet. In der Pirouettenkombination hatte er zwar in der Ausführung aller Grundpositionen auf beiden Füßen noch etwas Probleme, aber mit dem demonstrierten Lern- und Leistungszuwachs konnte er deutlich auf sich aufmerksam machen. Nun sollen bald Doppelsprünge in der Kür folgen, die er im Training bereits beherrscht.  Auch im Lauftempo und der Präsentation konnte Alexej enorm zulegen. Freud und Leid liegen im Eiskunstlaufen oft eng beieinander. So musste Mariella Lange in der AK 9 Mädchen einen schweren Sturz beim Rückwärtseingang der Waagepirouette  in der Pirouettenkombination mit Fußwechsel am Abschluss des Programms in Kauf nehmen, was ihr ca.  3 Punkte kostete.  Anstatt des möglichen 4. Platzes rutsche sie auf Platz 11 ab. Am Beginn ihrer Kür „Der rosarote Panther“  überzeugte sie mit schönen Axel- und Lutzkombinationen sowie einer gut zentrierten Sitzpirouette, für die sie Zusatzpunkte erhielt. Unverständlich war die Vergabe des Base-Levels in der Schrittfolge, da sie bisher in allen Wettbewerben Level II zugesprochen bekam. Zweimal konnte sie den Doppelsalchow stehen, aber leider nicht mit geforderter Landung auf rückwärts, wofür sie Punktabzüge in Kauf nehmen musste. Für ihre Präsentation erhielt Mariella verdientermaßen hohe Programm-Komponenten bis 3,5.

Der LEC hat mit den Medaillengewinnen die Stadt Leipzig bestens bei den Landesjugendspielen vertreten und einen positiven Eindruck beim Landessportbund und dem Sächsischen Eissport-Verband e.V. hinterlassen. Der Vorstand gratuliert den Medaillengewinnern auf Herzlichste.

Ergebnisse

Foto: Siegerehrung AK 7 Mädchen mit Svea Ramthun links (Foto: D. Götz)

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. Januar 2014 um 22:40 Uhr