Aktuelle News

LEC bei den "Bombers" chancenlos

  • PDF

alt Im Auswärtsspiel in der Regionalliga Ost bei den "Bombers" am 01. März 2014 in Weißwasser war die Mannschaft des LEC chancenlos. Mit einem Minikader angereist, mußten erneut 14 Gegentore hingenommen werden. Aber immerhin erzielte das LEC-Team 6 Auswärtstore.

SG SV Rot-Weiss Bad Muskau / EHV Niesky : LEC 14:6 (4:2/6:3/4:1)


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 05. März 2014 um 12:09 Uhr

LEC-Sportler mit 4. und 5. Platz beim "Kleinen Berliner Bär"

  • PDF

alt

Am Länderpokal "Kleiner Berliner Bär" (22.-23.12.2014) nahmen mit Mariella Lange und Alexej Mandtler zwei Sportler des LEC teil. Dieser Wettbewerb ist besonders attraktiv. Zum einen aus sportlicher Sicht und zu anderen, weil es lukrative Bären-Pokale in den Farben Gold, Silber und Bronze gibt. Leider mußten unsere Sportlern in diesem Jahr ohne Gewinn eines Bärchens die Heimreise antreten. In der Konkurrenz der AK 9 Mädchen zeigte sich Mariella Lange bestens erholt und unbeeindruckt von ihrem schweren Sturz bei den Landesmeisterschaften. Sie riskierte in ihrem Programm "Der rosarote Panther" zwei Doppelsalchow, von dem ein Versuch erstmalig in dieser Saison anerkannt wurde. Die Pirouettenkombinationen gelangen excellent, womit Mariella mit Zusatzpunkten für die Ausführungsqualität belohnt wurde. Als zweitbeste sächsische Läuferin rangierte sie sich mit 30,61 Punkten auf einen sehr guten 5. Platz ein. Um noch weiter nach vorn stoßen zu können, fehlt in der Kür der Doppeltoeloop als zweiter verschiedener Doppelsprung, den sie aber im Training bereits beherrscht. Während Trainerin Kathrin Dunkel mit der Leistung von Mariella Lange zufrieden sein konnte, verschenkte Sachsenmeister Alexej Mandtler in der AK 9 Jungen einen durchaus möglichen Gewinn eines "Bronzenen Bären" leichtfertig. Die Freude über den erstmalig gestandenen Doppelsalchow, die gelungene Wechselsitzpirouette und die qualitativ wesentlich verbesserte Pirouettenkombination mit Fußwechsel wurde durch Konzentrationsfehler getrübt. So konnte er seine Axel, die er eigentlich mit hoher Stabilität zeigt, in Berlin leider nicht auf einem Fuß landen. Hinzu kam noch ein unnötiger Fehler in der Lutz-Rittbergerkombination. Bei nur einem Fehler weniger hätte es für Alexej zum 3. Platz gereicht. Immerhin konnte er sich mit 22,50 Punkten erstmalig vor einem Berliner Läufer platzieren.                  

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 23. Februar 2014 um 21:29 Uhr

Lucie Reiche mit 16.Platz bei hochkarätig besetzten Offenen Sächsischen Meisterschaften

  • PDF

Vom 14.-15.02.2014 fanden in Chemnitz die Offenen Sächsischen Meisterschaften für den Nachwuchs, die Junioren und Meisterklasse statt. Lucie Reiche vertrat den LEC in der Kategorie Nachwuchs u13. Im Kurzprogramm konnte die Schülerin von Trainerin Kathrin Dunkel nach dem enttäuschenden Ergebnis bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften wieder ihr wahres Leistungsvermögen unter Beweis stellen. Die Doppellutz-Doppeltoeloopkombination gelang ohne Kantenfehler, die Kombinationspirouette erhielt Level 3, die Himmelspirouette und Schrittfolge Level 2. Für die geforderten Einzelsprünge Axel und Doppelflip gaben die Preisrichter gar Zusatzpunkte für die Ausführungsqualität. 25,9 Punkte bedeuteten zwar "nur" den 17. Platz im Zwischenergebnis. Aber angesichts hochkarätiger Konkurrenz - die gesamte deutsche Elite ging in Chemnitz an den Start - war die gezeigte Leistung sehr gut. Weil der Abstand zu den Top Ten gering ausfiel, wäre in der Kür noch viel möglich gewesen, zumal zahlreiche Konkurrentinnen patzten. Zwar zeigte Lucie in ihrem Kürprogramm alle Höchstschwierigkeiten und hochlevelige Pirouetten, aber Kantenfehler bei ihren drei Doppellutz-Versuchen führten zu Abzügen, die trotz sehr guter Präsentation bei der vorhandenen Leistungsdichte im Nachwuchsbereich eine Verbesserung der Gesamtplatzierung verhinderten. Trainerin Kathrin Dunkel wird in Vorbereitung auf den "Deutschland-Pokal" weiter an Lucie's Absprungtechnik des Doppellutz arbeiten, damit wieder vordere Platzierungen erreichbar werden. Weiterlesen...

Verdienter Auswärtssieg des LEC in Erfurt

  • PDF

Die Vorzeichen in diesem wichtigen Auswärtsspiel des LaltEC in der Regionalliga Ost am 15.02.2014 gegen den Tabellennachbarn aus Erfurt standen wahrlich äußerst schlecht. Nach dem enttäuschenden Auftritt im letzten Heimspiel gegen Crimmitschau, weiteren langwierigen verletzungsbedingten Ausfällen (Martin Kleine und Thomas Kretzschmar), ging der LEC mit einer Spielstärke von nur 11+2 und gemischten Gefühlen in diese Partie. Doch dann zeigte die Mannschaft von Andreas Felsch die beste Auswärtsleistung der Saison. Das "Rumpfteam" des LEC spielte diszipliniert, mit wenig Strafzeiten und zeigte sich äußerst kämpferisch. So konnte sich der LEC zahlreiche Torchancen erspielen. Leider mangelte es aber an der Chancenverwertung. Nachdem im letzten Drittel Erfurt der glückliche Ausgleich gelang, fehlte es dem LEC an Cleverness und Glück. Selbst 20 Sekunden vor der Schlußsirene prallte der Puck beim Schuß von Vitalijs Gorohovs vom Innenpfosten ins Spielfeld zurück. So mußte das Penalytschießen entscheiden. Hier erwies sich der durch eine Erkältung stark gehandicapte Goalie Grischa Schmidt als Held des Abends. Während Julian Grund und Sergej Tishchenko für den LEC trafen, konnte Schmidt beide Versuche der Erfurter erfolgreich parieren. Mit diesem mehr als verdienten Auswärtssieg festigte des LEC seinen 8. Tabellenplatz. Die Tore für den LEC schossen 2x Julian Grund, Sebastian Voitel und Vitalijs Gorohovs.

Black Dragons Erfurt 1b : LEC 1b 4:5 n.P. (2:3/1:1/1:0/P. 0:2)

Foto (Julia Meyer): Gorohovs netzt zum 4. Tor für den LEC ein

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 16. Februar 2014 um 14:12 Uhr

Anna Küttner belegt 2. Platz beim "Montafoner Schlittschuh"

  • PDF

Ihr Wettkampfdebüt bestaltritt die fünfjährige Anna Küttner vom Leipziger Eissport-Club e.V. gleich bei einem internationalen Wettbewerb. Sie ging am 15.02.2014 beim "Montafoner Schlittschuh" (Österreich) in der Kategorie Mini Chicks an den Start. Die Aufregung war groß und so vergass sie leider den Flieger in ihrer Elementefolge, sodass sie mit 2,8 Punkte den 2.Platz belegte.

Foto (C. Küttner): Der erste Pokalgewinn für Anna Küttner (LEC)   

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 16. Februar 2014 um 13:27 Uhr

Seite 4 von 34